Welche E-Autos haben Allrad?

Oktober 30, 2020

E-Autos mit Allradantrieb

E-Autos mit Allradantrieb sind aktuell auf deutschen Straßen noch nicht so häufig anzutreffen, wie man das eigentlich vermuten könnte. Zahlreiche Hersteller bringen immer mehr neue und vorzugsweise SUV-artige Modelle auf den Markt. Die wenigstens jedoch können mit einem Allradantrieb bestellt werden. Beliebte Modelle wie der KIA e-Niro, Peugeot e-2008, Hyundai Kona oder auch die neu vorgestellten VW ID.4 und BMW iX3 sind aktuell nur mit Vorder- oder Hinterradantrieb bestellbar.

Das verwundert auf den ersten Blick, da der Allradantrieb bei einem Elektroauto viel unkomplizierter und kostengünstiger umgesetzt werden kann. Gleichzeitig hilft er dabei, das enorme Drehmoment der Elektromotoren auf die Straße zu bringen. Dank der kompakten Bauweise von E-Motoren lässt sich – vereinfacht ausgedrückt – der Allradantrieb bei E-Autos durch den Einbau von zusätzlichen E-Motoren je Achse oder Rad darstellen. Beispielsweise In der neuen Top-Version des Audi e-tron sind bereits heute 3 Elektromotoren verbaut.

Aber welche E-Autos sind momentan mit Allradantrieb bestellbar? Damit Ihr einen besseren Überblick habt, haben wir eine Übersicht aller E-Autos mit Allrad erstellt! Link zur Übersicht

Polestar 2 Allrad

Begrenzte Auswahl unter 60.000 Euro 

Im Preissegment unter 60.000 Euro Listenpreis beschränkt sich die Auswahl auf zwei Modelle. Das aktuell günstigste E-Auto mit Allradantrieb ist nach Abzug des Umweltbonus das Tesla Model 3 Long Range (ab 47.000 Euro), dicht gefolgt vom schwedischen Cross-over Polestar 2 (ab 48.540 Euro). Trotz Ihres Alleinstellungsmerkmals zählen beide Modelle zu den wenigen E-Autos, die im Moment innerhalb von 4 Monaten beim Kunden stehen können. Gleichzeitig ist der Polestar 2 auch das günstigste E-Auto, das Anhänger mit einem Gewicht von bis zu 1,5 Tonnen ziehen kann. Wer jedoch plant, mit dem E-Auto unbefestigte Wege im Gelände zu befahren, wird mit beiden Modellen nur sehr begrenzt glücklich.

Größere Vielfalt bietet das Premium Segment

Eine größere Modellauswahl mit 4×4-Antrieb finden Kunden im Preissegment über 60.000 Euro. Mit dem Audi e-tron, Mercedes EQC, Jaguar I-Pace, Tesla Model X und dem neuen Volvo XC40 Recharge stehen fünf SUV-Modelle zur Wahl. Den besten Eindruck bei Offroad-Fahrten machen dabei dank Luftfahrwerk der Audi e-tron und Jaguar I-Pace. Gleiches gilt aufgrund seiner kompakten Abmessungen für den Volvo XC40 Recharge. Befestigte Straßen sind hingegen trotz Allradantrieb für das Tesla Model X und den Mercedes EQC das bevorzugte Terrain.
Zusätzlich werden die (Sport-) Limousinen Model S und Porsche Taycan ausschließlich mit Allradantrieb ausgeliefert. Der parallele Antrieb aller vier Räder und die achsselektive Momentenverteilung erlauben hier, die mindestens 400 PS in einen besseren Vortrieb umsetzen.  Dadurch werden auch Sprintwerte von 0 auf 100 km/h in unter 4 Sekunden möglich.

Mercedes EQC 400 4Matic
Skoda_ENYAQ_iV_allrad

Günstige Modelle ab 2021

Aber auch preisewerte E-Autos mit 4×4 Antrieb unter 40.000 Euro sind für 2021 angekündigt. Insbesondere der Skoda Enyaq, der Ford Mustang Mach-E sowie der Mercedes EQA und der Audi Q4 e-tron werden als Allrad Variante bestellbar sein. Auch Tesla schickt ab Mitte kommenden Jahres mit dem Model Y ein preisgünstigeres Model mit Allradantrieb auf den Markt. Damit liefern die Hersteller einen weiteren Anreiz, um auf ein E-Auto umzusteigen. Wir halten Euch auf jeden Fall auf dem Laufenden!

E-Auto Akkutipps: So hält Euer Akku noch länger

E-Auto Akkutipps: So hält Euer Akku noch länger

Das wichtigste, komplizierteste und teuerste Bauteil eines E-Autos ist die Batterie. Sie bildet das Herzstück jeden E-Autos. In den meisten Modellen werden Lithiumionen Batterien verbaut. Je höher die Speicherkapazität einer Batterie, umso mehr Reichweite steht dem Fahrer zur Verfügung. Somit steht die Reichweite im direkten Zusammenhang mit den Kosten eines Elektroautos.

Welches sind die schnellsten E-Autos?

Welches sind die schnellsten E-Autos?

Welches sind die schnellsten E-Autos?Ranking der schnellsten E-Autos in Deutschland Welches E-Auto ist das Schnellste in Deutschland? Bei dieser Frage geht das Verständnis im Alltag weit auseinander. Einerseits kann hierunter die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h...

Elektrische Power: MINI arbeitet an Performance Modell

Elektrische Power: MINI arbeitet an Performance Modell

Elektrifizierung und MINI gehören einfach zusammen. Mit kurzen Radständen und relativ geringen Leergewicht sind MINIs die idealen Kandidaten für elektrische Antriebe. Das haben auch die MINI Ingenieure aus dem britischen Oxford erkannt und haben kurzer Hand den elektrischen Antriebsstrang aus dem BMW i3 in die Karosserie eines klassischen MINI Cooper verbaut.